SimUNI

mal wieder ein kommentar für die u-asta info. ab dem 11.12.08 hier als pdf erhältlich:

KG III und IV waren von Blaulichtern umstellt als ich vergangenen Dienstag vormittag zur Uni kam. Probealarm, dachte ich mir. Uni fällt aus. Juhu. Das ist ja wie in Schulzeiten… Bis mir bewusst wurde dass ich einen solchen in meinen nun fast 10 Semestern an dieser altehrwürdigen Eliteinstitution nicht erlebt habe.
Stud.livette, die sich prompt nach dem Brand ins ferne post-9/11 (oder 911?) vermeintlich sicherere New York geflüchtet hat, war zufälligerweise ganz in der Nähe des Brandherdes und frönte einer Präsenzveranstaltung. Dort wurde mensch sich trotz Schall und Rauch der Gefahr nicht bewusst, weswegen der Unterricht in aller Seelenruhe fortgeführt wurde bis rot uniformierte Männchen in Weltraumanzügen den Raum gestürmt und sie eben diesem verwiesen hätten: ES BRENNE. Leider haben wir Studis ja alle keinerlei Übung mehr mit sowas. Wehmut kommt auf im Gedenken an die freudig erwarteten Probealarme in grauer Vor-, äh Schulzeit.
Vielleicht sollte dies wieder eingeführt werden: Semesterweise Probealarm, vorzugsweise bei erträglichen Aussentemperaturen, alles versammelt sich fach- und semesterweise gruppiert im Innenhof und hat dabei die Chance endlich mal wieder Fachbereichsvollversammlungen abzuhalten. Bleibt nur die Frage wie das früher per Klassenliste überschaubare Durchzählen zu organisieren ist. Die Rettung: SIMUNI: Glücklicherweise verfügt ja inzwischenjedeR Studi über die tollen kleinen unkaputtbaren Multifunktionsdatensammler, “Unicard” genannt. Vielleicht sollte die Uni, Schäuble zu Ehren, endlich papierene Anwesenheitslisten ab- und Kartenlesegeräte an jeder Tür anschaffen. Anwesenheit könnte dann (wie es z.B. für die MitarbeiterInnen im Rektorat schon geschieht) per Funk kontrolliert werden. Nicht nur das, irgendwer in den Katakomben der Uni hätte dann, ganz im Sinne von GTA I oder SimCity, einen schönen Plan der Uni mit lauter kleinen Pünktchen, aka Studierende, wahlweise je nach Fach, Noten, Kaffee- oder Mensaessensgewohnheiten bunt eingefärbt. SIMUNI würde die traumhaft zeitnahe und perfekte Überwachung der Uni heissen. Was für sagenhaft Effizienz- und exzellenzssteigernde Möglichketien sich eröffnen würden: UB-Konto-Dauerüberzieher könnten beim Latte-im-Innenhof schlürfen abgefangen und zur Rückgabe ihrer Bücher gezwungen werden, genauso wie Morgens-um-Acht-Platzbesetzer in den Bibliotheken, die ihre Plätze dann nicht nützen. Lernübereifrige würden alle paar Stunden per SMS (oder vibrieren der UniCard 2G?) daran erinnert mal wieder eine Pause zu machen, bei der Raumvergabe nicht registrierte Versammlungen wie z.B. der Kaffeeverkauf im KGIV zeitnah entdeckt und aufgelöst werden. Dank offener Schnittstellen zu Facebook, Studivz und Twitter könnten KommilitonInnen immer mitverfolgen wer sich gerade wo in der Uni aufhält. Schöne neue RFID-Welt.
A propos RFID: http://www.botanicalls.com verkauft RFID-Kits für Pflanzen, die dann ihre Besitzer wahlweise per Twitter, VOIP-Anruf oder SMS über ihre Bedürfnisse auf dem Laufenden halten können.

*UPDATE: Gestern Nacht wurde noch gekürzt und umgeschrieben. Die endgültige Version hab ich aber nicht hier sondern nur im Heft selbst…

One response to “SimUNI

  1. Pingback: SimUNI update « Robins musings

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s