Osterei auf der 11. Fakultät

Vergangenen Mittwoch fand die alljährliche Gesellschafterversammlung der Regiosonne/Unisolar statt. Die beiden Geschäftsführer, Klaus Preiser und Andreas Markowsky hatten nur Gutes zu berichten. Die Stars unter den verschiedenen Anlagen sind die auf den Dächern der 11. Fakultät (Flughafen, Messegelände Freiburg), obwohl diese nicht, wie ursprünglich geplant und bei Solaranlagen üblich, gen Süden ausgerichtet werden konnten. Dabei waren die Planer der Anlagen auf Widerstand der Uni gestossen, denn: Die Dächer der Gebäude sind in unterschiedlich breiten Streifen mit Kies und Gras belegt. Aus dem Weltraum (via Google Maps) ergeben diese Streifen auf den Dächern und der Strasse  einen EAN-Code. Leider wußte Herr Preiser nicht was sich denn hinter dem Code verbirgt.

Rainer Giersiepen vom Dekanat der Fakultät schrieb mir dazu:

Wenn die Georges-Koehler Allee mal bis zum Huegel am Ende des Flugplatzes gefuehrt ist, wird der Ausdruck Albert-Ludwigs-Universitaet Freiburg (in Barcode) lauten.

Das derzeitig vorhandene Wort heisst “Albert” im EAN-Code.

Bisher kannte ich Easter Eggs eigentlich nur im Kontext von Software, Spielen oder Websites . Zum Beispiel die Google-Suche nach “answer to life, the universe and everything”.  Sehr lustige Sache auf jeden Fall. Ich bin Mal gespannt ob die Architekten der neuen UB ebenfalls über genügend Humor besitzen und dort Ostereier verstecken.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s