Audimaxismus oder: Wir kommen wieder

Die Österreicher haben “Audimaxismus” zum Wort des Jahres gewählt (und “Analogkäse” zum Unwort). Das endlich mal wieder voll besetzte BesetzerInnenplenum (zwecks Mobilisierung kurzerhand in BesetzerInnen-VV umbenannt) beschloss gestern nach einem Grußwort von Theater-Bambi, einem sehr gut vorgetragenen Slam von David und einer ein wenig kitschig-sentinental-selbstbeweihräuchernden Bildershow mit Fotos der letzten 25 (!!) Tage Besetzung, nun doch nach Hause zu gehen. Interessanterweise kam gar keine große Diskussion auf, eingeleitet wurde die “Abstimmung” mit “Das ist unser Audimax” und “Wir kommen wieder”. Nach einigen Terminankündigungen und einer vom SDS angezettelten Diskussion ob man nun eine Diskussion vor der Demo wolle gings auf zur Nachtdemo. Zu Demobeginn waren sicherlich noch ca 700-800 Studis dabei. Es ging die übliche Route entlang: Bertoldsbrunnen, Siegesdenkmal, Rektorat, Bahnhof, CDU (Eisenbahnstr), Stadttheater.

Wir sind hier… Demo auf der Kaiser-Jospeh-Str.

Am Siegesdenkmal wurden dann die vorsorglich mitgeführten Strohmännder “E”C”T”S”€” hingerichtet:

Brennende ECTS

Und letztendlich gab es dann noch Dank dem Theater Freiburg und den fleissigen BuchstabenkleberInnen ein schön gestelltes Abschiedsbild:

Wir kommen wieder I
Wir kommen wieder II
Wir kommen wieder III

Es war ganz schön schwierig per Handy von oben die Leute unten zu dirigieren. Ausserdem wird die Theaterfassade von mehreren Flutern angestrahlt, weswegen wir mit Gegenlicht-Probleme hatten.

Nach der Demo gabs erstmal VoKü und dann noch mehrere Stunden Konzerte mit Live-Bands und DJs auf ca 3 Floors. Die Stimmung war sehr viel ausgelassener als in den vergangenen Tagen, Leute spielten menschliches Basketball und Fußball, andere tanzten im Audimax (die festinstallierte Soundanlage im Audimax ist wirklich partytauglich. Hätte ich nie gedacht).

So, nun gehe ich Audimax aufräumen.

PS: Es ist tragisch, das man das immer wieder betonen muss, aber: Alle Fotos in diesem Blog (und eigentlich auch überall sonst) sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur unter Namensnennung und auf Anfrage.

3 responses to “Audimaxismus oder: Wir kommen wieder

  1. die Bilder könntest du ja auch unter CC-Lizenz stellen mit Namensnennung, denn die Bildobjekte sind ja auch nicht Dein persönliches Eigentum.

    • Es geht mir nur darum, dass Fudder und die BZ die Bilder nicht klauen. Das haben sie nämlich schon ein paar mal gemacht, und sich, selbst nachdem ich mich beschwert hatte, geweigert nen Namen drunter zu schreiben.
      “Bildobjekte” ist ein interessanter Begriff, hab ich noch nie gehört. Ich halte diese herangehensweise aber nicht für praktikabel. Stell dir mal vor ich mache ein Foto im Audimax und müsste dann von jedem Rechteinhaber (wohlgemerkt nicht dem Besitzer der Objekte sondern dem Rechteinhaber) ein Einverständnis zur Veröffentlichung haben, also jedem Hersteller der Laptops die dort rumstehen, jedem Textilien- und Schuhkonzern, dem Architekten des Gebäudes, und dem Kulihersteller, naja, dann würden glaube ich ziemlich schnell in keinem Medium mehr irgendwelche Bilder verwendet werden.
      Das einzige Gegenargument könnten Persönlichkeitsrechte sein, aber da man auf dem Bildern niemanden erkennt spielt das hier zunächst keine Rolle.

  2. na dann wäre doch CC genau was du willst, wenn du fudder und die BZ damit meintest.
    Wer oben auf dem Theater stand und Bilder macht für die Masse sollte sie sich nicht zu eigen machen. Das ist in meinen Augen nicht nur unmodern sondern unangebracht da immer noch eigennützig.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s