Postgeschichten

Gestern war ich also bei der Post, einerseits um B.’s Brief noch einmal loszuschicken, andererseits um 70ct – Marken zu kaufen. Wieso 70Ct? Nun, weil sich relativ häufig meine Postkarten billiger als 50g-und-70ct-Warensendungen denn als 90ct Kompaktbrief verschicken lassen.

Bezüglich B.’s Brief war alles genau so wie ich vermutet hatte. Die Postangestellte (was ist denn nun der korrekte Titel, Daniele, du weißt das doch sicher, denn Beamte sind sie ja meist keine mehr) war sich nicht so sicher, vermutete aber auch, dass das Briefsortierzentrum “To” und “From” verwechselt hatte, erstattete mir das Porto, beschwerte sich noch, dass man ja den Vermerk “Warensendung” nicht lesen könne weil er zu klein sei, ich solle ihn in RIESIG GROß UND FETT SCHRÄG IRGENDWO HINSCHREIBEN.

Dabei war meine “Verpackung” ausnahmsweise mal vollkommen regularienkonform, denn dort heisst es, die Büchersendung müsse “die Aufschrift “Büchersendung” oberhalb der Anschrift tragen“.

70ct-Briefmarke. Quelle: Deutsche Post

70ct-Briefmarke. Quelle: Deutsche Post

Und nun zu den 70ct-Briefmarken:

Wie schon erwähnt sind die super für bis zu 50g-Warensendungen. Ich wollte gestern welche kaufen und die gibts nicht mehr! “Brauchen wir nicht.” sagte die Person hinter der Kasse.

“Ja und was ist mit den Warensendungen?” sagte ich

“Sie können ja ne 65er und ne 5er kaufen, oder welche am Automaten drucken” sagte sie.

“Das find ich doof,” sagte ich.

“Wir nicht.” antwortete sie “da müssen wir weniger unterschiedliche Briefmarken vorrätig haben.”

So ein Mist. Da werden also klammheimlihc die Briefmarken wegrationalisiert. Ob es für die Post wirklihc billiger ist sich dauernd mit abgefallenen Briefmarken aus dem Automaten rumzuschlagen (die kleben nämlich überhaupt nicht), oder dem Aufwand, immer 65+5 addieren zu müssen?

Aber im Onlineshop gibts 70er noch. Ich hab gleich mal ne Menge auf Vorrat bestellt. Und wenn die aus sind nehm ich halt welche aus dem Automaten und klebe sie mit Tesa. Und dann soll mir bloss keiner kommen und sich beschweren, dass man auf Tesa nicht stempeln kann.

3 responses to “Postgeschichten

  1. ich vermute, dass du sie auch noch auf der Post bekommst, aber nur an bestimmten Schaltern. Ich habe kürzlich nach einer 85 Ct-Briefmarke gefragt und der Postbeamte (?) sagte, dass es solche nicht gäbe. Ich bin dann zu einem anderen Schalter und habe dort welche bekommen, er musste sie allerdings von einem drittne Schalter holen (Hauptpost)

  2. ja, meine hat auch an 2 schaltern rumgefragt, aber in der Hauptpost gabs keine mehr.

  3. Also ob es sich um einen Angestellten oder einen Insichbeurlaubten Beamten handelt weiß nur die Glaskugel – das Alter ist manchmal ein Hinweis – im Tarivertrag sind die Mitarbeiter im Verkauf nur stichwortartig genannt, zumindest im MTV und Anlagen, den ich grade hier habe…

    Man kann ja einfach nur von Postmitarbeiter oder -beschäftigten sprechen – solange sie denn da noch arbeiten, denn die Filialen werden ja mittelfristig leider geschlossen und ihn Serviceagenturen überführt, dann wird die Kompetenz noch rarer gesät sein…

    Aber gut zu sprechen bin ich auf die Post grade auch nicht – könnte nen eigenen Blog dazu füllen – seufz…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s