Tag Archives: Bildungsstreik

KoVo Cover

Alle Jahre wieder, bzw alle Semester wieder “darf” ich das Cover des kommentierten Vorlesungsverzeichnisses (“KoVo”) Politik zu layouten. Warum nur dieses? Weil das KoVo im Reprocenter der Uni gedruckt wird (das kann man sich als einen raumfüllenden Kopierer vorstellen). Als wir begannen, dort zu drucken konnten sie weder Farb- noch Hochglanzdruck, eine Papierstärke über ich glaube 160g/m²  ging auch nicht. Deswegen wird das Cover immer schon eine Woche früher extern gedruckt.

Dieses Mal war KoVo Cover layouten sogar was ganz Besonderes, denn Doro hatte die Ehre, ihr letztes KoVo layouten zu dürfen (weil sich niemand anderes fand, leider). Wie dem auch sei, hier schonmal als Preview das Cover für das Kovo SoSe 10. Jawoll, das erste Kovo mit einer “1” vorne, ever! 19 more to go.

Advertisements

Audimaxismus oder: Wir kommen wieder

Die Österreicher haben “Audimaxismus” zum Wort des Jahres gewählt (und “Analogkäse” zum Unwort). Das endlich mal wieder voll besetzte BesetzerInnenplenum (zwecks Mobilisierung kurzerhand in BesetzerInnen-VV umbenannt) beschloss gestern nach einem Grußwort von Theater-Bambi, einem sehr gut vorgetragenen Slam von David und einer ein wenig kitschig-sentinental-selbstbeweihräuchernden Bildershow mit Fotos der letzten 25 (!!) Tage Besetzung, nun doch nach Hause zu gehen. Interessanterweise kam gar keine große Diskussion auf, eingeleitet wurde die “Abstimmung” mit “Das ist unser Audimax” und “Wir kommen wieder”. Nach einigen Terminankündigungen und einer vom SDS angezettelten Diskussion ob man nun eine Diskussion vor der Demo wolle gings auf zur Nachtdemo. Zu Demobeginn waren sicherlich noch ca 700-800 Studis dabei. Es ging die übliche Route entlang: Bertoldsbrunnen, Siegesdenkmal, Rektorat, Bahnhof, CDU (Eisenbahnstr), Stadttheater.

Wir sind hier… Demo auf der Kaiser-Jospeh-Str.

Am Siegesdenkmal wurden dann die vorsorglich mitgeführten Strohmännder “E”C”T”S”€” hingerichtet:

Brennende ECTS

Und letztendlich gab es dann noch Dank dem Theater Freiburg und den fleissigen BuchstabenkleberInnen ein schön gestelltes Abschiedsbild:

Wir kommen wieder I
Wir kommen wieder II
Wir kommen wieder III

Es war ganz schön schwierig per Handy von oben die Leute unten zu dirigieren. Ausserdem wird die Theaterfassade von mehreren Flutern angestrahlt, weswegen wir mit Gegenlicht-Probleme hatten.

Nach der Demo gabs erstmal VoKü und dann noch mehrere Stunden Konzerte mit Live-Bands und DJs auf ca 3 Floors. Die Stimmung war sehr viel ausgelassener als in den vergangenen Tagen, Leute spielten menschliches Basketball und Fußball, andere tanzten im Audimax (die festinstallierte Soundanlage im Audimax ist wirklich partytauglich. Hätte ich nie gedacht).

So, nun gehe ich Audimax aufräumen.

PS: Es ist tragisch, das man das immer wieder betonen muss, aber: Alle Fotos in diesem Blog (und eigentlich auch überall sonst) sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur unter Namensnennung und auf Anfrage.

Fotos vom Fensterputzen

Ich bin kein großer Fan des Fensterputzens, zumindest meiner eigenen, schon gar nicht im Winter, wenn es sowieso die ganze Zeit draufregnet. Als am Dienstag die Fenster des Rektorates geputzt wurden um im Rektorat für ein wenig mehr Durchblick zu sorgen war ich deswegen auch nur als Zuschauer und Photograph dabei. Ein anderer Photograph stand im Treppenhaus des AOK/IGMetall-Gebäudes und konnte die Aktion von oben beobachten. Seine Photos findet ihr im Blog Bildungsstreik Freiburg. H. und ich standen unten, hatten aber auch einen ganz interessanten Ausblick:

Die Aktion sollte unter anderem die Besetzerinnenvollversammlung HEUTE UM 18:00 Uhr im Audimax ankündigen. Kommt alle;-)

Karte der besetzten Unis überschreitet 1.500.000 Hits

Toms Karte der besetzten Unis wollte ich eigentlich schon eine ganze Weile mal bloggen, kam aber nicht dazu. Meine Motivation sank noch weiter nachdem u.a. Anna mir zuvor kam. Nun twitterte Tom heute morgen, dass die Karte bisher über 1,5 Mio Hits generiert hat. Hier die Karte:

Meanings | Legende:
Red: Occupied | Rot: Besetzt
Yellow: Removed by authorities | Gelb: Geräumt
Green: Given up | Grün: Freigegeben
Blue: Other forms of protests | Blau: Andere Proteste

Wenn ihr Tom helfen wollt die Karte aktuell zu halten, dann kommentiert in seinem Post.

Postkarte ans Audimax

Vergangenes Wochenende war ich in Berlin. In den Free-Postcard-Ständern dort lagen Postkarten zum Launch des neuen Atlas der Globalisierung aus.

Die Idee: Stellt die Post Sendungen in besetzte Hörsäle zu?

Die Empfänger:

An die BesetzerInnen
im Audimax, KGII
Uni Freiburg
bitte direkt ausliefern
Nicht über Uni-Poststelle*
79098 Freiburg

Und siehe da: Am Dienstag nachmittag, nach Prof. Eßbachs Vortrag fiel mir auf, dass die Karte am RednerInnenpult im Audimax klebte. Also schickt Post ins Audimax. Continue reading

BesetzerInnenvideo aus München

Ich bin immer wieder erstaunt wie viel (kreatives) Potential bei Hochschulbesetzungen freigesetzt wird. Man braucht sich nur die Bilder der Transparente aus dem KG II anschauen. Mein derzeitiger Favorit ist ein Video aus München:

EDIT 21.11.2009: Das Video “lehnt sich stilistisch an das Video zu Mad World von Gary Jules an”.

Rektorat verkleistert

Auf meinem üblichen Heimweg vom Unizentrum zu unüblicher Zeit sah ich, dass das Rektorat, nunja, “verziehrt” worden war. Zwei gelangweilte Polizisten saßen mit im Streifenwagen mit laufendem Motor daneben. Was die Polizisten wohl gegen Schiewer haben, dass sie so eine Schweinerei anrichten?

Spass beiseite. Die Debatte um Sinn oder Unsinn von Aktionen wird ja immer wieder angezettelt (hier im wahrsten Sinne des Wortes). Manchmal trifft es wirklich nur die Falschen oder erregt unnötigen Unmut. Dass die Diskussion über die Aktionsform der “Banküberfälle” im BesetzerInnenplenum konstruktiv geführt wurde war nötig und gut so, genauso wie es gut war nicht zu beschliessen, dass das Plenum jede Aktion befürworten muss, die von eventuellen Teilnehmern unternommen wird. Dass aber positive ebenso wie negative Reaktionen auf jegliche Aktionen in diesem Kontext immer auf “die BesetzerInnen” als Gruppe zurückfällt muss allen klar sein. Daher sollte vielleicht zumindest kommuniziert werden was mensch mit einer Aktion bezweckt, wer ggf zu Schadne kommen könnte, wer die Zielgruppe ist und wie diese erreicht werden soll.

Ich bin mir noch nicht sicher was ich schlussendlich von dieser “Verzierung” des Rektorates halten soll. Ich habe nicht mitgemacht und hätte es auch nicht, hätte ich davon bescheid gewusst, eben weil sich für mich bei der Beantwortung der oben genannten Fragestellungen unbefriedigende Antworten ergeben hätten. Ich bin mal gespannt, was die “Masse” morgen beim Plenum dazu sagen wird. Jetzt muss ich erstmal schlafen;-)