Tag Archives: Nachentgeltzahlung

Happy Birthday Dad!

Today is my Dad’s 70th birthday.

I have sent him 71 postcards:

70 Candle-Postcards.

70 Candle-Postcards.

70 candles and one cake. The cake is actually posted as a heavy letter.

Cake Letter

Cake Letter

The 70 candles all weigh less than 20g each, so technically, they could be considered as a letter, but the maximum weight of postcards according to Deutsche Post is not a specific weight, but a weight per square measure and a maximum size: Maximum sizes are 12.5 * 23.5 cm (where the length has to be 1.4 x the width) and a maximum weight of 500g/sm .

The problem, though is that the candles are not rectangular. Technically, the Post could return the candles to me asking for an additional fee (Nachentgelt), but I didnt put a return address on them. Or they could just deliver them and ask the recipient to cough up an extra 76 or 96 cents. The exact amount of Nachentgelt charges for specific irregulatities eludes me. The fun fact is, that it the actual charging of Nachentgelt from recipients seems random. Apparently, Deutsche Post does not monitor, whether it is actually collected by mail delivery staff. My experience is that the less urban the recipient lives (e.g. the less floors the mailWOman has to walk up to actually levy the fee), the more likely it is that they will try to do so.

On a previous occasion when I sent my dad non-rectangular mail, he was charges 76 cents:

Swiss Air teaspoon as postcard

Swiss Air teaspoon as postcard

The blue “76” in the top right corner means that someone in the mail sorting facility decided that the mail delivery person might want to consider levying 76 cents fee for non-rectangular mail. The recipient, of course, could refuse to receive and therefore, pay.

I sent the 70 candles over the course of 48 hrs from about 10 different mail boxes all over Freiburg. I wonder how many will make it.

Nachentgeltsendung am Ausgabeschalter

Nachentgeldsendung am AusgabeschalterSolch ein Zettel vor zwei Monatenin meinem Postfach (das sich immer über Post freut. Also: Postfach 0301, 79003 Freiburg). Der Ausgabeschalter war zu, ein wenig genervt bin ich in die Schalterhalle der Post und hab mich angestellt. In der Freiburger Hauptpost ist immer mehr los als im Reisezentrum der Bahn.

Ich bin mal gespannt was passieren wird wenn die Post alle ihre Filialen 2011 schliesst. Denn als ich in Berlin zu ner Postfiliale bin um mir selber ein Packet zu schicken (wollte nicht so viel Zeug schleppen), und dort gleich noch Bargeld abheben wollte wurde mir gesagt sie seien nur ein Postshop, keine Postbank, die wäre gleich um die Ecke (was sie auch war). Mag sein dass sich das in Berlin lohnt, extra Postbankfilialen zu eröffnen nachdem man die Post und DHL Filialen schliesst, aber was passiert ausserhalb der Ballungsräume? Aber eigentlich wollte ich ja von der verschollenen Nachentgeldsendung schreiben:

Diese war nämlich zunächst nicht aufzufinden, ich solle am nächsten Tag wiederkommen, man würde mir einen weiteren Zettel in mein Fach legen sollte man sie finden. Im Fach waren über die nächsten paar Tage hinweg keine neuen blauen Zettel und nach ca. einer Woche bin ich wieder in die Schalterhalle um mich zu erkundigen. Dieses mal landete ich bei einem anderen Beamten, der mir versprach noch einmal nachzuschauen. Und schwupps lag am nächsten Morgen ein neuer blauer Zettel in meinem Fach.  Wieder (zum dritten Mal) in der Schalterhalle kam ich zum selben Kollegen wie am Vortag. Ich hatte  noch eine zu verschickende, frankierte Postkarte in der Hand. Der Kollege erkennt mich wieder und geht meine Post suchen. Nach kurzer Zeit kommt er mit einem offenen, weißen Briefumschlag zurück:

Nachentgeltzahlung Briefumschlag“Ich lass Sie kurz reinschauen, dann können Sie sich überlegen ob Sie die Karte annehmen wollen. Ich würds nicht tun, da steht ja nichtmal ein Absender drauf. In dem (von der Post gespendeten und adressierten)  Umschlag war die folgende niedliche Karte:

Hund PostkarteHund PostkarteSachdienliche Hinweise die zur Ermittlung des bzw. der TäterIn führen melden Sie bitte hier an mich oder per Postkarte an die o.g. Postfachadresse. Denn ich hab leider keine Ahnung wer sich hier bei mir für was bedanken will. Und mich auf diese Weise dazu zwingt, der Post noch 106 Cents nachzuzahlen. Aber wie immer hab ich mich sehr über die Karte gefreut.